Darf ich mit der Drohne in einem Landschaftsschutzgebiet oder in einem Naturschutzgebiet fliegen?

Dies ist eindeutig der Klassiker, wenn es um Drohnenaufnahmen geht – Luftaufnahmen von Wiesen und Feldern ohne sicher zu sein, ob man mit der Drohne im Naturschutzgebiet fliegt. Oftmals hört man mit getrübter Stimmlage die Aussage, dass man ja nur noch über Feldern mit der Drohne fliegen darf. Ja schön wär’s auf jeden Fall. Als ob es davon aber nicht schon genug Fotos und Videos gäbe. Es liegt ja förmlich auf der Hand – es ist ein Ort wo man meist ohne Einschränkung mit Drohnen fliegen darf. Einziger Feind ist wenn überhaupt der Bauer, dessen Felder man überfliegt. Denkt man zumindest!!! Aber Vorsicht, da gibt es noch ganz andere Gegner in der Luft und im Gesetz!

Drohne Landschaftsschutzgebiet Naturschutzgebiet Tipps Ratgeber
Drohnefliegen im Naturschutzgebiet und im Landschaftsschutzgebiet

Drohne im Naturschutzgebiet – Was ist zu beachten? Besonderheiten!

Achten Sie darauf, ob Sie sich in einem Naturschutzgebiet (NSG) bzw. in einem Landschaftschutzgebiet (LSG) befinden. Ja man mag es kaum glauben, aber Sie befinden sich bei Weitem nicht auf der sicheren Seite, wenn Sie sich ausschließlich nach der Droniq App richten. Die Droniq App ersetzt mittlerweile die allseits bekannte App von der Deutschen Flugsicherung. Sie spiegelt allerdings nicht den rechtssicheren Raum wider. Wie üblich gibt es in Deutschland weitere Gesetze und Vorschriften die parallel zur Drohnenverordnung (neu: EU Drohnenrecht) gelten. Landschaftschutzgebiete sind separat zu betrachten und stellen so eine Art Hausordnung für bestimmte Landschaftsabschnitte dar. Eine Karte mit der Übersicht zu LSGs kann ich Ihnen per Link zur Verfügung stellen: Kartenmaterial Landschaftsschutzgebiete im Raum Hannover

Sollten Sie sich also in einem LSG befinden, so müssen Sie die entsprechenden Hausregeln dieses LSGs eruieren. Gleiches gilt übrigens für Kleingartenvereine. Auch da kann der Inhaber (eigetragener Verein) eine Hausordnung erlassen, in der Drohnenüberflüge untersagt sind. Ein weiteres Beispiel ist der Bürgerpark in Bremen. Auch hier könnte man leicht dazu verleitet sein über öffentliches Gebiet zu sprechen. Leider ist dem nicht so. Der Park ist im Privatbesitz und hat ebenfalls eine Hausordnung mit einem Drohnenverbot.

Hingegen sind Naturschutzgebiete (NSG) in der Droniq App hinterlegt. Soweit so gut – wir gehen davon aus, dass allseits bekannt ist, dass man hierfür eine Sondergenehmigung benötigt. Also bleibt Ihnen oftmals nur das freie Feld zum fliegen, sofern es weder zu einem NSG oder LSG gehört. Aber auch hier erwartet Sie eine weitere Gefahr.

Drohne soll Rehkitze vor Mähdrescher retten

Halten Sie sich fern von Arbeitsgeräten der Agrarbauern. Mit der fortschrittlichen Technik der Landwirtschaft ist es nicht nur möglich mit Drohnen Tiere zu erkennen (Wärmebildkamera* an der Drohne), sondern sogar einen autonom fahrenden Mähdrescher (oder allgemein: Landwirtschaftsmaschinen) mittels Drohne zu überwachen und zu steuern. D.h. Sie sind womöglich nicht allein mit ihrer Drohne in der Luft. Deshalb unsere Empfehlung: Suchen Sie sich Felder die in dem Moment nicht bearbeitet werden, auch wenn es verlockend ausschaut. In Deutschland noch nicht so häufig etabliert, aber in Amerika gang und gebe, dass vieles autonom in der Landwirtschaft bewirtschaftet wird. Halten Sie immer Ausschau nach anderen Drohnen und Modellflugzeugen.

Die richtige Stimmung ins Foto bringen – trotz vieler Verbote

Da es diese Aufnahmen von der Landwirtschaft aus der Vogelperspektive schon massenhaft gibt, gilt es, etwas besonderes zu präsentieren. Wie bringt man die richtige Stimmung bei solch einem Foto hinein? Ob in der Draufsicht oder klassisch schräg. Achten Sie auf die Schatten, meist wirkt ein Foto harmonischer wenn Schatten existieren, d.h. Sie sollten nicht in der grellen Mittagssonne mit der Drohne Fotos machen. Nehmen Sie das weiche Licht zum Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang, dabei entstehen meist eindrucksvollere Aufnahmen. Nutzen Sie die Symmetrien von Ackerflächen. Ebenso können die unterschiedlichen Farben der Agrarflächen positiv ins Composing einfließen.